Stressfrei schlafen!

Die DAK Gesundheit hat eine neue Studie veröffentlicht*, die zeigt, dass 80% der Arbeitnehmer keinen erholsamen Schlaf finden. Fragen wir andere Menschen, wie es ihnen geht, lautet die Antwort häufig „Puh, stressig im Moment. Ich schlafe schlecht... habe zu viel im Kopf!“

Doch warum ist das so? Warum schlafen die Menschen schlecht? Wieso haben sie so viel Stress? Wo kommt er her? Was sind die Auslöser? Und die wichtigste Frage: Was können Sie gegen Ihren persönlichen Stress und für einen erholsamen Schlaf tun?

Um dem Stress erfolgreich und vor allem langfristig entgegenzuwirken, sollten Sie sich zunächst überlegen, was die größten Auslöser für Ihren persönlichen Stress sind. Die sogenannten Stressoren können sich überall verstecken. Es können die anderen Menschen in der Bahn oder im Stau auf der Autobahn sein, die Sie stressen. Der viele Lärm im Büro, Aufgaben, bei denen Sie nicht wissen, wie Sie sie schaffen sollen oder das demnächst anstehende Familienfest.

Haben Sie die Stressoren identifiziert, können Sie ihnen ganz schnell den Kampf ansagen. Dabei ist natürlich klar, dass die Stressoren nicht aus Ihrem Leben verschwinden werden. Sie lernen nur eine neue Art und Weise kennen, mit ihnen umzugehen, damit der Stress sich nicht negativ auf Ihre Stimmung, Ihren Schlaf und Ihre Gesundheit auswirkt.

Wir geben Ihnen 5 Stressminimierungstechniken an die Hand, um entspannter einzuschlafen und erholter aufzuwachen zu können:

1. Medienentzug

Egal ob Smartphone, Computer, Werbebildschirme, Laptop, Smartwatch, E-Reader oder Fernseher – den gesamten Tag beschäftigen wir uns mit elektronischen Dingen. Sogar im Haushalt geht es schon beinahe nicht mehr ohne das Rezept auf dem iPad, den elektronischen Einkaufszettel, den Saugroboter und die komplett auf smarte Bedienbarkeit eingestellte Wohnung.

Doch Ihr Gehirn kann so viel Schnelligkeit und Input auf Dauer nicht verarbeiten. Es braucht Ruhephasen, um das Wahrgenommene abzuspeichern und weiterzuleiten.

Versuchen Sie deshalb vor dem Schlafengehen ganz bewusst auf Ihr Smartphone, den E-Reader und alle anderen elektronischen Geräte zu verzichten. Kehren Sie zurück zum guten alten Buch oder unterhalten Sie sich mit Ihren Liebsten. Das entspannt sehr!

2. Zeit für Entspannung einplanen

In stressigen Zeiten neigen wir dazu zu wenig für uns persönlich zu tun. Alles muss schnell gehen, Essen, Duschen, der Weg zur Arbeit, der Kaffee to Go und die Zeit für Freunde und Familie wird auch nur schnell mal dazwischengeschoben. Für deinen Körper ist dieses Verhalten purer Stress. Dauerhaftes unter Strom stehen, Höchstleitungen von sich selbst verlangen ohne dem eignen Körper etwas zurückzugeben, kann auf Dauer nicht gesund sein und führt zu nichts.

Jeder Mensch braucht Ruhe, Entspannung und Zeit für sich und Sie werden merken, dass viele Dinge schneller und leichter zu erledigen sind, wenn Sie alles ein wenig entschleunigen. Also planen Sie auch über den Tag Ruhezeiten ein. Setzen Sie sich bei der Arbeit einfach für ein paar Minuten raus und genießen Sie die frische Luft, das Licht und die Gerüche und Geräusche. Hören Sie im Stau oder im Zug Musik, die Ihnen guttut und planen Sie auch im privaten Alltag Zeit für ein gutes Buch und einen leckeren, heißen Tee ein, das hilft immer. Denn je entspannter der Tag, umso besser der Schlaf.

3. Entspannungsbäder vor dem Schlafen

Selbst wenn Sie sich Zeit für sich nehmen, gelingt es nicht immer, dass der Alltag spurlos an Ihnen vorübergeht. Nach schlechten Tagen mit viel Arbeit, schwierigen Entscheidungen, langen Meetings und Diskussionen und wenigen Erfolgserlebnissen fällt es oft sehr schwer einzuschlafen. Man wälzt sich hin und her und kann den Tag nicht wirklich loslassen.

Hier bietet es sich an, wenn Sie sich ein heißes Bad einlassen und sich eine gemütliche Atmosphäre mit Kerzen und Musik schaffen.

Geben Sie Ihrem Körper und Ihrem Geist die Chance zu entspannen. Hierbei helfen auch entspannungsfördernde Badezusätze, je nach Belieben, aus Drogeriemarkt, Reformhaus oder Apotheke.

4. Hilfe beim Einschlafen

Manchmal Sind Sie abends so unruhig von einem stressigen Tag, dass Sie sich nicht wirklich abschalten kannst. Vor allem dann, wenn direkt am nächsten Morgen wieder ein wichtiger Termin ansteht.

Hier bietet es sich an die Stille des Moments zu nutzen, wenn Sie bereits im Bett liegen aber noch nicht schlafen können. Statt sich mit Lesen abzulenken legen Sie sich einfach ruhig auf den Rücken, konzentrieren Sie sich auf Ihre ruhige, fließende Atmung und lassen Sie Ihre Gedanken vorbeiziehen. Konzentrieren Sie sich darauf ausgestreckt und bequem zu liegen und legen Sie die Hände auf Ihren Bauch oder rechts und links neben sich.

Halten Sie sich an keinem Gedanken fest, sondern lassen Sie sie einfach fließen, versuchen Sie dieses „Kopf Kino“ ohne Emotionen und ganz ruhig einfach laufen zu lassen.

Sie werden sehen, so schlafen Sie schnell ganz entspannt ein.

5. Hören Sie auf Ihren Körper

In der heutigen, sehr schnelllebigen Gesellschaft haben viele Menschen verlernt auf ihren Körper zu hören. Die Urinstinkte werden immer weiter unterdrückt und die Menschen versuchen alles mit ihrem Verstand zu erklären und zu erfassen. In vielen Situationen, gerade wenn wir auf Kosten unserer Gesundheit handeln, wäre es allerdings besser wieder mehr auf den eigenen Körper zu hören.

Geben Sie Ihrem Körper die nötige Aufmerksamkeit, dann werden Sie schnell merken, dass er Ihnen klare Signale gibt, was er braucht, was nicht und was er leisten kann. Fühlen Sie sich in bestimmten Situationen unwohl oder haben ein schlechtes Gefühl bei Entscheidungen und Menschen, dann geben Sie darauf acht!

Vertrauen Sie sich selbst wieder mehr. Damit vermieden Sie viele Stresssituationen. Denn wenn Sie direkt im Voraus merken, dass etwas nicht stimmt und Sie sich selbst die Chance geben, aus der Situation auszusteigen, vermeiden Sie unter Umständen viel Ärger und unschöne Konsequenzen.

Auch bei Sport und Ernährung sollten Sie auf Ihren Körper hören. Wenn Sie ihn gut behandeln wird er Ihnen auch sagen, dass er gerne gesunde Nahrung und viel Bewegung hätte. Das baut zusätzlich Stress ab und hilft Ihnen ganz nebenbei zu einem erholsameren Schlaf.

Probieren Sie es aus. Achten Sie einmal bewusster darauf, Ihr Stresslevel niedrig zu halten und die vielen Störenfriede des Alltags so weit wie möglich auszugrenzen. Bald sehen Sie, das Ihr Schlaf erholsamer und gleichmäßiger wird. Hören Sie auf Ihren Körper, wenn er Ihnen sagt, dass er Schlaf braucht, das hilft Ihrem Gehirn und steigert Ihre Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit langfristig.

Sie wollen mehr zum Thema Stressmanagement und Energiearbeit erfahren? Melden Sie sich!

Lifetime Coaching
Sarah Rotterdam
Cecilienlallee 79
40474 Düsseldorf

0176 / 61916264
kontakt@lifetime-coaching.de

* https://www.dak.de/dak/bundes-themen/muedes-deutschland-schlafstoerungen-steigen-deutlich-an-1885310.html

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.